Dienstag, 29. Mai

Expertenmeinung & Filmabend


Partylöwe, Bad Boy, begnadeter Ballettänzer - Sergei Polunin. Gesegnet mit unfassbarem Talent, wurde er zum internationalen Star geboren. Doch seine Bestimmung drohte beinahe nicht in Erfüllung zu gehen. Nach einem noch nie dagewesenen Aufstieg an die Spitze, kehrte der jüngste Meistertänzer seiner kometenhaften Karriere, bereits mit 22 Jahren, den Rücken und verblüffte damit die Tanzwelt. Die Härte des Ballets und die Last des Ruhms brachte den verletzlichen, jungen Mann an den Rand der Selbstzerstörung. Gerettet - beziehungsweise gezähmt - durch seinen Mentor Igor Zelensky, hat Polunin wieder angefangen zu Tanzen und das Publikum in Russland zu überwältigen. Nun ist er wieder bereit auf die grosse Bühne zurückzukehren. Als urbaner Rebell, und fliegender, mit Konventionen brechender Engel, wird Polunin die Balletkunst, "eine aussterbende Kunstform", auf den Kopf stellen.

 

Filmlänge: 85 Minuten 


Katja Wünsche stammt aus Dresden und wurde an der Staatlichen Ballettschule Berlin ausgebildet. Sie war Preisträgerin zahlreicher Ballettwettbewerbe. Von 1999 bis 2012 tanzte sie im Stuttgarter Ballett, seit 2006 als Erste Solistin. Sie war in Hauptrollen in Choreografien von John Cranko (Romeo und Julia, Der Widerspenstigen Zähmung, Onegin), John

Neumeier (Endstation Sehnsucht, Die Kameliendame), Marcia Haydée (Dornröschen, La Sylphide, La Fille mal gardée) und Christian Spuck (Lulu. Eine Monstretragödie, Der Sandmann, Leonce und Lena, Das Fräulein von S.) sowie in Balletten von Forsythe, Kylián, León/Lightfoot und Goecke zu erleben. 2007 wurden ihr der Deutsche Tanzpreis Zukunft und der Deutsche Theaterpreis DER FAUST verliehen. Seit 2012/13 ist Katja Wünsche Solistin beim Ballett Zürich. Hier tanzte sie u.a. die Julia in Spucks Romeo und Julia, Lena in Leonce und Lena, Marie in Woyzeck, Anna Karenina und Kitty in Anna Karenina und Clara in Der Sandmann. Ausserdem trat sie in Choreografien

von Sol León/Paul Lightfoot, Douglas Lee, Martin Schläpfer, Wayne McGregor und Marco Goecke auf. 2014 wurde sie mit dem «Tanzpreis der Freunde des Balletts Zürich» ausgezeichnet.



19.00 Uhr

Tanz jenseits der Grenzen

über die Höhen und Tiefen des Ausnahmetänzers Sergei Polunin

Dr. med. Herbert Leherr, Leitender Arzt, im Gespräch Katja Wünsche, seit 2012 erste Solistin am Opernhaus Zürich.



20.00 Uhr

Filmabend

Dancer: Portrait des Ausnahmetänzers und Enfant Terrible der Ballettszene



Psychiatrische Klinik Münsterlingen

Gemeinschaftszentrum GZ-Saal